Chlamydien sind eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch einen Bakterienstamm namens Chlamydia trachomatis verursacht werden. Diese bakterielle STI ist bei weitem die häufigste Erkrankung dieser Art in Deutschland. Jährlich werden mehr als 200.000 neue Fälle an GUM- und STI-Kliniken gemeldet. In der Tat sind Chlamydien so weit verbreitet, dass die Gesamtzahl der jährlich neu gemeldeten Fälle dieser bakteriellen Infektion in etwa der Anzahl aller gemeldeten Fälle aller anderen sexuell übertragbaren Krankheiten entspricht.

Trotz seiner Prävalenz kann es jedoch schwierig sein, sich mit Chlamydien unerwartet zu identifizieren, wenn Sie nicht an regelmäßigen STI-Tests teilnehmen. Der Grund dafür ist die oft asymptomatische Natur dieser Erkrankung – viele Menschen können lange Zeit mit Chlamydien kämpfen, ohne es zu wissen. Genauer gesagt zeigen 50% aller betroffenen Männer und 80% der betroffenen Frauen keinerlei Anzeichen einer Infektion. Daher ist es ausnahmsweise leicht, unerkannt zu bleiben, solange keine Symptome auftreten, und dies sogar ohne einen geeigneten STI Test, kann es leicht mit einem anderen Zustand verwechselt werden, der die Genitalien und das Fortpflanzungssystem beeinflusst.

Was ist auf dieser Seite?

Sind Chlamydien gefährlich, wenn keine Symptome auftreten?

Wie erwähnt, können Chlamydien über einen längeren Zeitraum völlig asymptomatisch bleiben, was jedoch kein geringeres Risiko für Ihre Gesundheit oder ein weniger ansteckendes Risiko darstellt. Tatsächlich ist der Name Chlamydia mit einem altgriechischen Wort χλαμύδα verwandt, das „Mantel“ bedeutet. Diese Entscheidung wurde zum Teil deshalb getroffen, weil diese Infektion die Fähigkeit hat, sich in den Zellen des Wirts zu “verstecken”, wodurch sie lange Zeit unbemerkt bleibt.

Die Abwesenheit von Symptomen sollte niemals als Abwesenheit der Krankheit interpretiert werden, insbesondere wenn diese zuvor diagnostiziert wurde (z. B. über den STI-Test). Die asymptomatischen Fälle können die gleichen gesundheitlichen Komplikationen verursachen wie Fälle, in denen die Symptome frühzeitig auftreten. Wenn die Chlamydien nicht behandelt werden, wie dies bei symptomlosen Zuständen der Fall ist, können sie nicht nur an Dritte weitergegeben werden, sondern auch Probleme mit Unfruchtbarkeit, Sekundärinfektionen und Komplikationen verursachen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, regelmäßig STI-Tests durchzuführen, da dies die einzige zuverlässige Methode ist, um sicher zu gehen, ob Sie infiziert sind. Mit der frühen Entdeckung können Chlamydien leicht und erfolgreich behandelt werden und die Infektion kann aus dem Organismus entfernt werden, bevor er die Chance hat, sich auszubreiten oder dauerhaften Schaden zu verursachen.

Was sind die Symptome von Chlamydien bei Frauen?

Chlamydien-Symptome bei Frauen sind:

  • Schmerzhaftes Urinieren
  • Veränderungen des vaginalen Ausflusses (Änderungen der Konsistenz oder Farbe)
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Blutungen und Schmerzen während oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr
  • Blutungen zwischen den Perioden
  • Intensivere Menstruationsperioden

Was sind die Symptome von Chlamydien bei Männern?

Bei Männern können Chlamydien-Symptome auftreten:

  • Schmerzen in den Hoden
  • Harnröhrenschmerzen, Reizung oder Brennen
  • Schmerzhaftes Urinieren
  • Penisausfluss

Können Chlamydien Symptome in anderen Körperteilen verursachen?

Es ist möglich. Die genauen Symptome, die bei Ihnen auftreten können, hängen von der Art der Übertragung ab, aber auch vom Ort, an dem die Übertragung stattgefunden hat. Beispielsweise können manche Menschen eine Chlamydien-Konjunktivitis entwickeln, wenn ihre Augen mit Körperflüssigkeiten in Kontakt kommen, die die Infektion tragen. Zu den Symptomen zählen dann eine Rötung der Augen sowie Reizungen, Schwellungen und das Vorhandensein von Ausfluss.

Wenn die Übertragung jedoch durch Analsex erfolgt, kann die betroffene Person Schmerzen, Reizung und rektale Entladung bemerken. In ähnlicher Weise können durch Oralverkehr übertragene Chlamydien eine Halsentzündung verursachen. Diese Bedingung ist jedoch normalerweise asymptomatisch.

Verwechslung von Chlamydien mit anderen Erkrankungen

Eine Reihe von STIs, insbesondere solche, die durch bakterielle Infektionen hervorgerufen werden, können Symptome hervorrufen, die Chlamydien sehr ähnlich sind. Eine falsche Identifizierung des Zustands ist daher nicht so selten, wie man annehmen könnte. Zum Beispiel kann Gonorrhoe, eine andere bakterielle sexuell übertragbare Erkrankung, die in einem wahrnehmbaren Teil der Betroffenen asymptomatisch sein kann, auch Veränderungen des vaginalen Ausflusses, Vorhandensein von Penisausfluss, Harnwegsschmerzen oder Brennen in der Harnröhre verursachen.

Eine andere Erkrankung, die ähnliche Symptome wie Chlamydien hervorrufen kann, ist Trichomoniasis, eine sexuell übertragbare Infektion, deren Ursprung parasitär ist, da sie durch Protozoen verursacht wird, die im Harntrakt leben.

Diese nur auf Symptomen beruhenden Fehlidentifizierungsmöglichkeiten unterstreichen ferner, dass es keine Alternative zu regelmäßigen STI-Tests gibt – eine unterschätzte Säule der sexuellen Gesundheit.

Wann treten Chlamydien-Symptome nach einer Infektion auf?

Die Zeit, die das Auftreten von Chlamydien-Symptomen nach einer möglichen Infektion benötigt, kann, wie erwähnt, von Person zu Person erheblich variieren und tritt in einigen Fällen überhaupt nicht auf. In den Fällen, in denen sich Symptome manifestieren, dauert es in der Regel zwischen ein bis drei Wochen nach dem Zeitpunkt der Übertragung, bis Sie Änderungen feststellen.

Bei einigen anderen Veränderungen können Chlamydien scheinbar ruhend bleiben, bis sie weitere Komplikationen auslösen, die dann auf den Zustand aufmerksam machen. Beispielsweise können unbehandelte Chlamydien bei Frauen eine entzündliche Beckenerkrankung (auch PID genannt) und bei Hodeninfektionen bei Männern verursachen – beide Komplikationen können die Fruchtbarkeit erheblich beeinträchtigen.

Wie lange sollte ich behandeln, bevor die Symptome verschwinden?

Personen, die im Rahmen des STI-Tests positive Ergebnisse für Chlamydien erhalten, erhalten einen Antibiotikakurs – entweder eine einmalige Dosis oder einen 14-tägigen Kurs, abhängig von der Schwere des Zustands und der Eignung des Patienten für verschiedene Arten von Behandlungen. Verschiedene Symptome verbessern sich zu verschiedenen Zeiten:

  • Blutungen zwischen den Perioden verbessern sich vor der nächsten Periode
  • Harnbeschwerden und Genitalausfluss sollten sich innerhalb einer Woche nach Beginn der Behandlung verbessern
  • Schmerzen oder Beschwerden im Becken oder in den Hoden sollten einige Zeit nach der Behandlung nachlassen, es kann jedoch bis zu zwei Wochen dauern, bis diese Symptome vollständig verschwunden sind

Kann ich Chlamydien ohne eine Behandlung loswerden?

Es ist sehr schwer oder gar nicht an der Grenze, dass der Körper Chlamydien ohne geeignete Behandlung loswird. Indem Sie nichts tun, um Ihren Zustand zu behandeln, erhöhen Sie einfach das Risiko weiterer Komplikationen und langfristiger Gesundheitsprobleme. Wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass Sie der Infektion ausgesetzt waren, ist es unerlässlich, dass Sie so bald wie möglich getestet werden und Ihre Behandlung unmittelbar nach dem positiven Ergebnis beginnen.