Ezetimib ist ein Arzneistoff der den Cholesterinspiegel bei Patienten senken soll, wenn diese nicht auf Veränderungen des Lebensstils wie gesündere Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität reagiert haben. Es ist ein Markenmedikament in Form einer Tablette, das von Merck Sharp und Dohme (MSD) entwickelt und unter dem Namen Ezetrol vermarktet wird. Ezetrol gehört zu einer Klasse von pharmazeutischen Wirkstoffen, die Cholesterinabsorptionsinhibitoren genannt werden. In vielen Fällen wird das Medikament parallel mit einer anderen Hauptgruppe von Medikamenten für hohe Cholesterin-Behandlungen, nämlich Statine verschrieben. 

Was ist auf dieser Seite?

Hohe Cholesterinwerte: was sollte ich wissen?

Cholesterin ist eine Substanz, die in zahlreichen Nahrungsbestandteilen zu finden ist, aber hauptsächlich von der Leber produziert wird. Trotz seines “schlechten Rufs” ist Cholesterin tatsächlich für das optimale Funktionieren der Zellen und Körperfunktionen notwendig, aber in abnormal hohen Mengen wird es nicht in der Lage sein, dort absorbiert zu werden, wo es benötigt wird. Stattdessen beginnt es sich in den Blutgefäßen anzusammeln, wodurch diese sich verengen. Innerhalb des menschlichen Körpers reist Cholesterin durch die Arterien, nachdem die Lipide mit den Proteinen verbunden sind, um die Verbindung Lipoprotein zu bilden.

Mediziner unterscheiden zwischen zwei Arten von Lipoproteinen – hoher Dichte (HDL) und niedriger Dichte (LDL), umgangssprachlich bekannt als gutes und schlechtes Cholesterin. Während LDL eine Rolle beim Transport der Lipide zu den verschiedenen Teilen des Organismus spielen, wo sie von Zellen verwendet werden, die sie brauchen, überträgt HDL sie zurück in die Leber, wo sie abgebaut und später ausgeschieden werden.

Ein hoher LDL-Spiegel verursacht einen hohen Cholesterinspiegel. Sobald sich diese Substanz in den Arterien ansammelt, wird diese die Arterien verengen. Dadurch kann das Blut schwieriger durchtreten und das Herz muss härter arbeiten, um das Blut effizient durch den Körper zu pumpen. Dies ist der Hauptmechanismus, der zu dem erhöhten Risiko von Herzinfarkt, Angina, Schlaganfall oder anderen schweren kardiovaskulären Erkrankungen und Komplikationen beiträgt.

Was verursacht ein hohes Cholesterin?

Derzeit besteht unter Medizinern keine eindeutige Meinung in dieser Frage. Einig sind sich Ärzte zum größtenteil jedoch dabei, dass Prädisposition also eine ausgeprägte Anfälligkeit für eine Erkrankung nicht so eine große Rolle spielt wie die schädlichen Lebensgewohnheiten bezüglich der Entwicklung von hohen Cholesterinwerten. Schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen oder Alkoholismus erhöhen das Risiko, einen hohen Cholesterinspiegel zu entwickeln, selbst bei Menschen ohne genetische Prädisposition. Darüber hinaus können bestimmte zugrunde liegende medizinische Probleme wie Diabetes oder Bluthochdruck auch zu einem erhöhten Cholesterinspiegel beitragen.

Behandlung von hohen Cholesterinwerten

Sobald dieser Zustand diagnostiziert wurde, empfiehlt der Arzt in der Regel sofortige Veränderungen des Lebensstils, die auf Folgendes abzielen:

  • Die Ernährung verbessern
  • Eindämmung des Alkoholkonsums
  • Tabakkonsum beseitigen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness durch leichte Übungen

Wenn die Erkrankung jedoch so weit fortgeschritten ist, dass ein Risiko für weitere Komplikationen besteht, wird der Arzt verschreibungspflichtige Medikamente empfehlen, die helfen, den Cholesterinspiegel wieder auf ein normales Niveau zu bringen. Statine (z.B. Pravastatin, Zocor oder Simvastatin) sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente, aber in einigen Fällen können sie sogar weitgehend ineffektiv sein.

Ezetrol als Behandlungsmöglichkeit

Der Wirkstoff von Ezetrol ist ein Cholesterinabsorptionshemmer, der Ezetimib genannt wird, der durch die Störung des Prozesses der Absorption von Cholesterin aus Lebensmitteln im Dünndarm wirkt. Gleichzeitig verhindert es effektiv, dass das aus dem Gallengang in den Dünndarm übertragene Cholesterin in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Mit diesen multiplen Wirkungsmechanismen ist Ezetrol sehr erfolgreich bei der Senkung der Konzentration von LDL im Blut, wodurch die Wahrscheinlichkeit von arteriellen Blockaden oder anderen Komplikationen gesenkt wird.

Wie wird Ezetrol angewendet?

Bei der Verwendung von Ezetrol sollten einige Dinge beachten werden. Es ist jedoch wichtig, dass dies nicht als Anleitung gedacht ist. Für eine umfassendere Anleitung lies bitte die offizielle Packungsbeilage, die in jeder Packung des Arzneimittels enthalten ist. Darüber hinaus wird dein Verschreiber dir sicherlich detaillierte Anweisungen zur Verwendung von Ezetrol geben.

  • Ezetrol sollte immer wie angewiesen eingenommen werden
  • Ezetrol sollte nur parallel zur cholesterinsenkenden Diät verwendet werden
  • Eine typische Dosis ist eine Tablette täglich
  • Die Tablette kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden
  • Wenn du parallel dazu ein Statin-Medikament einnimmst, kannst du Sie beide gleichzeitig verabreichen
  • Wenn du gleichzeitig ein Gallensäure-Sequestriermittel einnimmst, sollte Ezetrol entweder zwei Stunden vor oder vier Stunden nach diesem Arzneimittel angewendet wird
  • Überschreite niemals die vorgeschriebene Menge
  • Wenn du eine Dosis verpasst hast, versuche nicht diese zu kompensieren – fahre einfach wie gewohnt mit der Behandlung fort

Gibt es irgendwelche Ezetrol Nebenwirkungen?

Vor Beginn der Behandlung mit Ezetrol solltest du dich mit den Nebenwirkungen vertraut machen. Dadurch kannst du zwischen potenziell gefährlichen und ungefährlichen Nebenwirkungen unterscheiden.

Es ist jedoch auch wichtig zu erwähnen, dass die Nebenwirkungen davon abhängen können, ob du Ezetrol allein oder neben einem Statin anwendest.

Wenn nur Ezetrol verwendet wird

Häufigkeit des Auftretens

Nebenwirkungen
Häufig (1 von 10 Benutzern)

Magenschmerzen, Durchfall, Wind oder Müdigkeit

Ungewöhnlich (1 von 100 Benutzern)

Abnormale Leber- oder Muskelfunktionstests, Husten, Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Gelenkschmerzen, Muskelkrämpfe, Hitzewallungen, Nackenschmerzen, Appetitlosigkeit, Bluthochdruck

Wenn es parallel zu einem Statin verwendet wird

Häufigkeit des Auftretens Nebenwirkungen
Häufig (1 von 10 Benutzern)

Abnormale Leberfunktion bei Tests, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen

Ungewöhnlich (1 von 100 Benutzern)

Kribbeln, Mundtrockenheit, Juckreiz, Hautausschlag oder Nesselsucht, Rückenschmerzen, Schwellung der Hände und Füße

Bitte beachte, dass dies nur ein kurzer Überblick und keine vollständige Liste aller bekannten Nebenwirkungen ist. Für einen umfassenderen Überblick lies bitte die offizielle Patienteninformation.

Ezetrol Kontraindikationen: Ist Ezetrol ungefährlich für mich?

Es gibt bestimmte Situationen in denen die Verwendung von Ezetrol von deinem Arzt kontraindiziert sein könnte. Am häufigsten wird dies der Fall sein, wenn Arzneimittel eingenommen werden, von denen bekannt ist, dass sie mit Ezetrol in nachteiliger Wechselwirkung stehen, darunter:

  • Ciclosporin
  • Antikoagulanzien
  • Warfarin
  • Phenprocoumon
  • Fibrate

Ezetrol sollte nicht eingenommen werden bei:

  • Leberproblemen
  • Laktoseintoleranz
  • Allergie gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels

Dieses Arzneimittel wird nicht für Frauen empfohlen, die schwanger werden möchten, bereits schwanger sind oder gerade stillen.1

Quellen:

  1. Ezetrol – Patienteninfo-Service