Viagra ist schon lange auf dem Markt. Der Status der populärsten Impotenzpille ist für zahlreiche Studien verantwortlich, die auf die Entdeckung potenzieller Nebenwirkungen oder gefährlicher Arzneimittelwechselwirkungen abzielen. Die Studien machen außerdem aufmerksam auf zahlreiche Arten von Medikamenten, die Probleme mit der Viagra-Behandlung verursachen können.

Was ist auf dieser Seite?

Welche Arten von Arzneimitteln sind gefährlich?

Verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Medikamente, Medikamente zur Behandlung schwerer Erkrankungen sowie pflanzliche Heilmittel können in Verbindung mit der Einnahme des Wirkstoffs Sildenafil (den Wirkstoff von Viagra) Nebenwirkungen verursachen. Diese drehen sich um den Wirkmechanismus von Sildenafil und seine Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Möglicherweise kann auch garkeine Wirkung von Viagra auftreten, was für viele Betroffene enttäuschend und ärgerlich ist.

In diesem Artikel werden wir einige der identifizierten Substanzen betrachten, von denen bestätigt wurde, dass sie auf die eine oder andere Weise mit Viagra interagieren.

Nitrate

Nitrate sind eine Klasse von pharmazeutischen Substanzen, die üblicherweise zur Behandlung oder Vorbeugung von Herzschmerzen verwendet werden. Oft sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen dafür verantwortlich, welche wiederum durch Erkrankungen der Arterien im Herzen entstehen. Zu den am häufigsten verordneten generischen Nitraten gehören folgende:

  • Nitroglycerin
  • Glyceroltrinitrat
  • Isosorbidmononitrat
  • Nicorandil

Bei den hier aufgeführten Medikamenten handelt es sich um generische Wirkstoffnamen, die in verschiedenen Ländern der Welt unter verschiedenen Markennamen erhältlich sind. Die Inhaltsstoffe sollten daher sorgfältig gelesen werden, um zu überprüfen, ob Medikamente mit diesen Substanzen bereits eingenommen werden.

Wie interagieren Nitrate und Viagra?

Die gefährliche Wechselwirkung zwischen Sildenafil, den Wirkstoffen von Viagra und Medikamenten auf Nitratbasis wurde vom Viagra-Hersteller Pfizer sowie von der EMA und der FDA hervorgehoben. Die Hauptursache dieser Wechselwirkung ist die Tatsache, dass sowohl Viagra- als auch Nitrat-basierte Medikamente dazu führen, dass glatte Muskeln, die den Blutfluss durch die Arterien steuern, sich entspannen. Wenn dies geschieht, dehnen sich die Blutgefäße aus, der Blutdruck fällt ab und der Puls wird mit hoher Wahrscheinlichkeit beschleunigt, um dies auszugleichen eine Abnahme des Blutdrucks.

Wenn Viagra gleichzeitig mit Nitroglycerin eingenommen wird, kann die kombinierte Wirkung gefährlich und schwerwiegend genug sein, um ernsthafte Herzprobleme, einschließlich einen Herzinfarkt, zu verursachen. Daher ist es sehr wichtig, die Einnahme von Viagra zu vermeiden, wenn bereits ein Medikament auf Nitratbasis zur Behandlung kardiovaskulärer Probleme verwendet wird. Wenn dies der Fall ist, wird dringend empfohlen, mit einem Arzt zu sprechen, damit dieser darüber informieren kann, wie das Medikament sicher verwendet werden kann, ohne das Herz zu beschädigen.

Alpha-Blocker und Viagra

Alpha-Blocker sind eine Art pharmakologischer Wirkstoffe, die als Antagonisten gegen α-adrenerge Rezeptoren wirken. Sie werden seit Jahrzehnten in der Forschung des autonomen Nervensystems eingesetzt und werden heute zur Behandlung einer Reihe von Erkrankungen wie Bluthochdruck, Raynaud-Krankheit, Herzinsuffizienz, erektiler Dysfunktion und benigner Prostatahyperplasie verschrieben. Die heute am häufigsten verschriebenen Alpha-Blocker sind:

  • Doxazosin (Cardura)
  • Prazosin
  • Terazosin (Hytrin)
  • Tamsulosin (Flomax)
  • Alfuzosin (Uroxatral)
  • Silodosin (Rapaflo)

Warum ist es gefährlich, Viagra und Alpha-Blocker zu mischen?

Alpha-Blocker entspannen ähnlich wie Nitrate die glatten Muskeln und ermöglichen so die Erweiterung kleinerer Blutgefäße. Sie erreichen dies, indem sie α-Rezeptoren in den Arterien und im glatten Muskelgewebe hemmen und so verhindern, dass das Hormon Noradrenalin diese Muskeln anspannt. Eine Studie zeigt insbesondere die Gefahren dieser Wechselwirkung auf, wenn Alpha-Blocker zur Behandlung gutartiger Prostatahyperplasie eingesetzt werden. Dieser Artikel basiert auf der Tatsache, dass Prostataprobleme im Allgemeinen von Impotenz begleitet werden, sodass diese Art von Interaktion nicht selten ist.

Ähnlich wie bei Nitraten kann das Mischen von Viagra und Alpha-Blockern zu einem plötzlichen und starken Blutdruckabfall führen, was dazu führt, dass das Herz mit einer erhöhten Herzfrequenz überkompensiert wird und möglicherweise lebensgefährliche Folgen hat.

Viagra und andere Impotenzpillen

Es mag zwar nach einer guten Idee klingen, Viagra mit anderen Impotenzpillen zu mischen, insbesondere mit Cialis, die eine wesentlich längere Dauer als Viagra haben. Dies ist jedoch eine der gefährlichsten Interaktionen, die identifiziert wurden. Aufgrund der Tatsache, dass praktisch alle verfügbaren Impotenz Medikamente zur PDE-5-Klasse gehören und somit einen ähnlichen Wirkmechanismus aufweisen, bedeutet die Einnahme schlicht eine Überdosierung.

Bei einer PDE-5-Überdosierung treten die gleichen Symptome auf, die bereits oben beschrieben wurden – der plötzliche Blutdruckabfall und das überkompensierende Herz. Unnötig zu sagen, dass dies zu den gleichen, schwerwiegenden Folgen führen kann.

Ist es sicher, Viagra mit natürlichen Mitteln zu verwenden?

Dies ist eine knifflige Frage, vor allem aufgrund der Tatsache, dass relativ wenig oder keine Forschung in Bezug auf mögliche Wechselwirkungen zwischen Viagra und Naturheilmittel, betrieben wird. Eine Ausnahme ist jedoch Johanniskraut (Hypericum perforatum), das seit Jahrzehnten als mildes Antidepressivum verwendet wird.

Es ist jedoch auch bekannt, dass Johanniskraut bei längerem Gebrauch Impotenzprobleme verursacht. Während einige Studien vermuten lassen, dass Viagra bei der Behebung dieses Problems sehr erfolgreich sein kann, ist gleichzeitig bekannt, dass Hypericum perforatum die Wirkungen verringert von Viagra, indem es die Blutspiegel des Arzneimittels senkt und zu einer schnelleren Ausscheidung aus dem Körper beiträgt.

Gibt es Lebensmittel oder Getränke, die mit Viagra nicht verwendet werden sollten?

Es gibt nicht viel zu sagen, wenn man über Wechselwirkungen zwischen Viagra und bestimmten Speisen oder Getränken spricht. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass es am besten ist, vor und nach der Einnahme von Viagra schwere, fettige Mahlzeiten für eine halbe Stunde zu vermeiden, da Viagra seine Wirkungen verringern oder den Beginn verlangsamen kann.

Auf der anderen Seite ist eine Art von Lebensmitteln, die vermieden werden sollte, die Pampelmuse. Aus Gründen, die immer noch nicht vollständig festgelegt sind, kann Pampelmuse mit Dutzenden verschiedener Medikamente und Erholungsmedikamenten interagieren, einschließlich Viagra.

Zwar gibt es immer noch keinen Konsens über die Ursache dieser Wechselwirkung, doch Furanocoumarin, eine Substanz, die sowohl in Grapefruit als auch in Tangelo vorkommt, ist wahrscheinlich Schuld daran. Diese Chemikalie bindet an ein bestimmtes Enzym im Darmtrakt, wodurch die Absorption bestimmter Substanzen verhindert wird und der Blutspiegel in der höheren Konzentration verlängert und aufrechterhalten wird.

Was ist mit der Einnahme von Viagra und Freizeitdrogen?

Als Faustregel gilt, dass es am besten ist, keine Substanz mit illegalen Betäubungsmitteln zu mischen, meistens aufgrund der Tatsache, dass potenzielle Wechselwirkungen und unerwünschte Nebenwirkungen nicht im Detail untersucht wurden. Dies hindert jedoch bestimmte Personen nicht daran, Viagra parallel zu Substanzen wie Cannabis, Alkohol oder MDMA einzunehmen, was manchmal dazu beiträgt, die negativen Auswirkungen dieser illegalen Substanzen auf den Sexualtrieb auszugleichen.

Viagra und Alkohol

Alkohol ist wahrscheinlich die am häufigsten verwendete Substanz neben Viagra, aber die Einnahme der beiden ist nicht zu empfehlen. In erster Linie ist bekannt, dass Alkohol zu erektiler Dysfunktion beiträgt. Daher ist es nicht die beste Idee, während der ED-Behandlung Alkohol zu trinken. Wenn der Blutdruck durch Viagra gesenkt wird, können die Auswirkungen einer Alkoholvergiftung noch verstärkt werden. Da Alkohol den Blutdruck weiter senkt, können sich unerwünschte Nebenwirkungen zeigen.

Viagra und Cannabis

Dies ist eine ziemlich gefährliche Kombination! Die damit verbundenen Risiken ergeben sich aus der Tatsache, dass sowohl Viagra als auch Cannabis dafür bekannt sind, den Blutdruck zu senken, wodurch das Herz schneller arbeitet, um dies auszugleichen. Eine Studie erörtert den Fall eines 41-jährigen Mannes, der neben Viagra Cannabis konsumierte und aufgrund des Zusammenwirkens der beiden einen Herzinfarkt erlitt.

Viagra und Stimulanzien (MDMA, Amphetamine, Kokain)

Eine häufige Drogenkombination, besonders in Nachtclubs und auf Parties, ist die Mischung aus Viagra und Stimulanzien sehr gefährlich. Während die meisten zuvor in Betracht gezogenen Wechselwirkungen ein Risiko für die Gesundheit einer Person aufgrund des “Stapelns” von Blutdruckeffekten darstellten, ist dies bei Stimulanzien anders – Viagra senkt immer noch den Blutdruck, so dass das Herz schneller arbeitet um diesen zu kompensieren. Wenn Stimulanzien in den Organismus eingebracht werden, ist der Puls deutlich höher als normal und wenn dies mit einer reduzierten Wärmeregulierung kombiniert wird, kann ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall nicht mehr ausgeschlossen werden.