Pravastatin ist ein Wirkstoff der sich in vielen Markenmedikamenten in Deutschland finden lässt, unter anderem in den bekannten Marken Ratiopharm, Hexal oder Pharma 1A. Es dient zur Senkung eines erhöhten Cholesterinspiegels.

Was ist auf dieser Seite?

Genauer gesagt wird Pravastatin die Cholesterinproduktion in der Leber direkt beeinflussen, sie reduzieren und somit zur Gesamtsenkung des Cholesterinspiegels im Körper beitragen. Auf diese Weise reduziert dieses Medikament gleichzeitig das Risiko von assoziierten Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Basierend auf dem Wirkstoff mit dem gleichen Namen wird Pravastatin von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellt und vermarktet.

Was ist hohes Cholesterin und wie wird es diagnostiziert?

Ein hoher Cholesterinwert ist mittlerweile sehr geläufig, da viele schädliche Lebensgewohnheiten und -praktiken, die charakteristisch für den modernen Menschen sind, als signifikante beitragende Faktoren gekennzeichnet wurden. Entgegen der landläufigen Meinung produziert Cholesterin jedoch selbst keine Symptome und kann nicht ohne medizinische Tests speziell für diesen Zustand diagnostiziert werden. Auf der anderen Seite, wenn es unbehandelt bleibt, kann ein hoher Cholesterinspiegel weitere Komplikationen und Erkrankungen verursachen, die das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem betreffen. Aber was genau ist Cholesterin?

Was ist “schlechtes Cholesterin”?

Cholesterin ist nur eine gebräuchliche Bezeichnung für eine Art von Fett genannt Low Density Lipoprotein (oder kurz LDL). LDL ist allgemein als “gutes Cholesterin” bekannt und nicht schädlich – im Gegenteil, es ist eine Substanz, die für die Aufrechterhaltung der strukturellen Integrität des Zellgewebes unbedingt erforderlich ist. Während Cholesterin aus der Nahrung über den Dünndarm aufgenommen werden kann, wird die überwiegende Mehrheit vom Körper in der Leber produziert. Dort verbinden sich Lipide mit Proteinen, die ihnen helfen, durch den Körper zu wandern, bis sie die Zellen erreichen, die die Lipide für ihre metabolischen und zellulären Prozesse nutzen.

Wenn es jedoch einen Überschuss an LDL gibt, haben die Zellen einfach nicht genug Zeit, um es zu verbrauchen, und Cholesterin beginnt sich in den Blutgefäßen anzusammeln, was schließlich dazu führt, dass sie sich verengen. Ein eingeschränkter Blutfluss wird normalerweise als Folge dieses Prozesses folgen und das Herz wird gezwungen sein, mit mehr Kraft zu arbeiten, um das Blut effizient zu pumpen. Mit dieser zusätzlichen Belastung des Herz-Kreislauf-Systems erhöht sich das Risiko, kardiovaskuläre oder respiratorische Probleme zu entwickeln.

Was verursacht hohes Cholesterin?

Es besteht ein erhebliches Maß an Übereinstimmung innerhalb der medizinischen Gemeinschaft, wenn es um die Behauptung geht, dass erbliche und genetische Prädispositionen eine wichtige Rolle bei der möglichen Entwicklung eines hohen Cholesterinspiegels bei Individuen spielen. Die These, dass Lifestyle-Faktoren eine noch größere Rolle spielen, wird jedoch noch stärker bestätigt – Menschen mit einer genetischen Prädisposition für einen hohen Cholesterinspiegel, aber mit einem gesunden Lebensstil, sind im Vergleich zu Menschen ohne erbliche Elemente noch wesentlich seltener betroffen.

Es gibt starke Anzeichen dafür, dass eine Ernährung reich an gesättigten Fetten, sowie übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen und Bewegungsmangel als Hauptursache für den Ausbruch dieser Erkrankung bei ansonsten gesunden Personen dienen. In einigen Fällen können Krankheiten wie Diabetes und sogar Bluthochdruck dazu führen, dass der Cholesterinspiegel ansteigt.

Behandlung von hohen Cholesterinwerten

Während dieser Ansatz jedoch in früh erkannten und milden Fällen von hohem Cholesterin wirksam sein kann, könnten in solchen Situationen, in denen die Lipide sich bereits in einem gewissen Ausmaß angesammelt haben, verschreibungspflichtige Medikamente notwendig sein, um den Zustand unter Kontrolle zu halten. Denke daran, dass zusätzlich zu den Veränderungen des Lebensstils auch Medikamente verwendet werden. Daher musst du dich im Laufe der Behandlung an das Diät- und Bewegungsprogramm halten.

Pravastatin-Behandlung bei hohem Cholesterin

Pravastatin ist ein Arzneimittel, das zu einer Klasse von pharmazeutischen Verbindungen gehört, die Statine genannt werden. Alle Statine, einschließlich Medikamente wie Fluvastatin, Zocor oder Sortis, haben alle den gleichen Wirkungsmechanismus und werden üblicherweise als erste Wahl für einen hohen Cholesterinspiegel angesehen. Als solches wirkt Pravastatin, indem es die Aktivität eines spezialisierten Leberenzyms, der HMG-CoA-Reduktase, hemmt. Da es sich um einen Stoff handelt, der für den Umwandlungsprozess, der zur Cholesterinproduktion in der Leber führt, wesentlich ist, wenn die Aktivität dieses Enzyms begrenzt ist, werden auch die Cholesterinspiegel abfallen.1

Wie wird Pravastatin verwendet?

Hier geben wir dir eine eher allgemeine und kurze Darstellung, wie die Pravastatin-Behandlung aussehen wird. Bitte beachte, dass dies nicht als Richtlinie dienen soll.

  • Immer nehmen wie angewiesen
  • Die übliche Anfangsdosis ist eine Tablette pro Tag, am häufigsten in der Dosierung von 10 oder 20 mg, abhängig von Ihrer Anfälligkeit für Nebenwirkungen
  • Nimm die Tabletten ganz, idealerweise mit einem Glas Wasser
  • Es wird empfohlen, die Tabletten jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit einzunehmen
  • Im Laufe der Behandlung wird dein Arzt deine Reaktion auf das Arzneimittel überwachen und bei Bedarf die Dosis erhöhen
  • Dein Cholesterinspiegel muss im Verlauf der Behandlung sorgfältig überwacht werden
  • Überschreite niemals die vorgeschriebene Menge
  • Wenn du eine Dosis verpasst, kannst du diese immer noch einnehmen, solange es mehr als vier Stunden bis zur nächsten Einnahme einer Tablette hin ist
  • Wenn es weniger als vier Stunden zur nächsten Einnahme hin ist, fahre mit der Behandlung wie gewohnt fort

Gibt es Pravastatin Nebenwirkungen?

Natürlich wird nicht jeder, der Pravastatin einnimmt, Nebenwirkungen haben, aber es ist immer noch wichtig, so viel wie möglich darüber zu erfahren, bevor du mit der Behandlung beginnst. Auf diese Weise kannst du unnötigen Stress vermeiden und leicht zwischen den Nebenwirkungen unterscheiden, bei denen du möglicherweise die Behandlung unterbrechen und medizinische Hilfe in Anspruch nehmen musst, und solche, die vielleicht unbequem, aber ansonsten völlig unbedenklich sind. Du solltest sofort den Notdienst kontaktieren, wenn du Anzeichen und Symptome feststellst, die auf Folgendes hindeuten:

  • Allergische Reaktion
  • Muskelschmerzen und -schwäche
  • Hohe Temperatur

Andere Nebenwirkungen, die du beachten solltest, sind:

Häufigkeit des Autretens Nebenwirkungen
Ungewöhnlich (1 von 100 Benutzern)

Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Sehstörungen, Verdauungsstörungen, Juckreiz, Pickel, Nesselsucht, sexuelle Probleme, Haarausfall, Muskel- und Gelenkschmerzen, Blasenprobleme

Sehr selten (1 von 10.000 Benutzern)

Kribbeln oder Brennen oder Taubheitsgefühl in den Extremitäten, Lupus-ähnliche Symptome, abnormale Bluttests, Entzündung der Leber oder der Bauchspeicheldrüse

Beachte, dass es sich hierbei nicht um eine vollständige Liste bekannter Nebenwirkungen handelt – für einen umfassenderen Überblick lies bitte die offizielle Packungsbeilage.

Ist Pravastatin ungefährlich für mich?

Wie bei allen verschreibungspflichtigen Medikamenten ist Pravastatin nicht für jeden geeignet und es gibt einige Fälle, in denen die Anwendung kontraindiziert ist. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn du derzeit andere Arzneimittel einnimmst, die möglicherweise mit diesem Arzneimittel in Konflikt stehen. Diese beinhalten:

  • Andere Cholesterinbehandlungen
  • Fibrate
  • Produkte, die Nikotinsäure enthalten
  • Harzartige Drogen

Alternativ könnte ein andere Erkrankung mit der Einnahme zu Pravastatin für dich gefährlich sein. Zu den zu beachtenden gehören:

  • Lebererkrankung
  • Nierenkrankheit
  • Hypothyreose
  • Muskelerkrankung durch Erbkrankheit verursacht

Schließlich sollte Pravastatin nicht von Frauen angewendet werden, die schwanger sind, schwanger werden möchten oder gerade stillen.2

Quellen: