Cholesterin ist ein Fettmolekül und wird produziert von allen tierischen Zellen. Es ist ein wesentlicher Strukturbestandteil aller tierischen Zellmembranen und essentiell für die Erhaltung der strukturellen Integrität und der Fluidität der Membran. Wenn jedoch die Blutspiegel im Blut über die üblichen Werte steigen, wird der Zustand Hypercholesterinämie oder häufig hohes Cholesterin genannt. Daher ist es wichtig, klarzustellen, dass Cholesterin an sich nicht schlecht oder schädlich ist – im Gegenteil, Cholesterin ist eine integrale Verbindung von tierischer und menschlicher Physiologie, und die Probleme treten erst auf, wenn die Cholesterinwerte einen bestimmten Wert erreichen. Der Cholesterinspiegel im Körper hängt in erster Linie von seiner Produktion in der Leber und den Besonderheiten der Ernährung ab. Einmal entwickelt, kann hoher Cholesterinspiegel zu zahlreichen Krankheiten und Erkrankungen einschließlich Arteriosklerose und verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Was ist auf dieser Seite?

Gutes und schlechtes Cholesterin

Die meisten von uns sind mit den Begriffen “gutes” und “schlechtes” Cholesterin vertraut, aber die Bedeutung dieser Begriffe könnte eine zusätzliche Klärung erfordern. Gutes Cholesterin steht im Zusammenhang mit High-Density-Lipoprotein (HDL), während schlechtes Cholesterin für Low-Density-Lipoprotein steht. Das gute Cholesterin oder HDL reduziert das Risiko von Atherosklerose und ist vorteilhaft für den Körper, während andererseits hohes LDL zum Risiko dieser Erkrankung sowie zu verschiedenen anderen kardiovaskulären Erkrankungen beiträgt. LDL ist jedoch auch in der normalen Menge vorteilhaft, da es hilft, Fettmoleküle zu den Zellen im Körper zu transportieren, die es für ihre Funktion benötigen. Aber sobald die Werte den normalen Bereich überschreiten, baut sich LDL in den Arterien auf.

HDLs primäre Funktion im Körper ist es, Fettmoleküle weg von den Zellen und zurück in die Leber zu bringen, wo sie zerbrechen oder als Abfall ausgeschieden werden. Dies bedeutet, dass HDL eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der ausgewogenen Ebenen von Cholesterin und Fett im Körper spielt. Erwähnenswert ist auch, dass bei Frauen das HDL-Niveau natürlich etwas höher ist als bei Männern. Die hohe Cholesterin-oder Hypercholesterinämie ist vorhanden, wenn es im Körper zu viel von LDL oder schlechtem Cholesterin gibt, im Vergleich zu HDL, was zur Ansammlung in den Blutgefäßen führt. Dies unterstreicht weiter, dass Cholesterin nicht das Problem an sich ist, sondern nur das Verhältnis zwischen den beiden Arten von Cholesterin problematisch ist.

Was sind normale Werte?

Beim Messen des Cholesterinwertes, konzentriert sich der Test auf das Gesamtniveau des Cholesterins im Blut. Die verschiedenen Mengen an Gesamtcholesterin können einen wertvollen Einblick in deine Gesundheit und das Potential zur Entwicklung von Hypercholesterinämie geben. Einige Annäherungen können durch das Verhältnis zwischen Cholesterin – gemessen in Millimol – und Blut – gemessen in Litern – gegeben werden:

  • <0,5 Millimol pro Liter ist ein ideales Niveau
  • 5-6 Millimol pro Liter ist leicht erhöhten Cholesterinspiegel
  • 1-7 Millimol pro Liter weisen auf mäßig erhöhte Werte hin
  • 1+ Millimol pro Liter bedeutet hohe Cholesterinwerte

Was verursacht ein hohes Cholesterin?

Es gibt viele Gründe für einen erhöhten Cholesterinspiegel, wobei Genetik und Erbanlagen eine wichtige Rolle spielen. Bei extrem hohen Cholesterinwerten ist dies normalerweise die Ursache. Deshalb ist es wichtig zu wissen, ob jemand in deiner Familie einen hohen Cholesterinspiegel hat, da auch du für diesen Zustand anfällig sein könntest.

Einige andere Ursachen sind:

  • Nierenkrankheit
  • Langsamer Stoffwechsel
  • Diabetes
  • Alkoholmissbrauch
  • Ungesunde Ernährung, insbesondere der Verzehr von Lebensmittel die reich an gesättigten Fetten sind
  • Bluthochdruck
  • Schilddrüsenprobleme
  • Lebererkrankung
  • Fettleibigkeit
  • Mangel an körperlicher Aktivität

Mögliche Gesundheitsrisiken

Es ist bekannt, dass ein hoher Cholesterinspiegel viele andere Gesundheitszustände und Krankheiten verursacht, hauptsächlich solche, die mit dem kardiovaskulären System in Verbindung stehen. Vor allem führt hohes Cholesterin zu Arteriosklerose. Dabei werden die Blutgefäße immer enger werden, so dass das Blut nicht so leicht fließen kann. Bei hohen Werten können die Blutgefäße teilweise oder vollständig geschlossen sein. Dies verhindert, dass lebensnotwendige Organe mit Sauerstoff versorgt werden. Es erhöht auch das Risiko chronische Herzkrankheiten und Blutgerinnsel zu entwickeln.1

Mein Cholesterin ist zu hoch – was kann ich tun?

Eine gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, um die Cholesterinwerte durch Medikamente und Veränderungen des Lebensstils auf ein normales Niveau zu bringen. Viele beginnen damit Lebensmittel zu vermeiden, die reich an natürlichem Cholesterin sind, wie Eigelb, Garnelen, rotes Fleisch oder Käse. Allerdings haben Studien gezeigt, dass es wesentlich vorteilhafter ist, nicht auf das Cholesterin, sondern auf das Fett zu achten, das man durch die Nahrung aufnimmt.

Um den Cholesterinspiegel erfolgreich auf die üblichen Werte zu bringen, solltest du auf die Menge und die Art des aufgenommenen Fettes achten:

  • Ersetze gesättigtes Fett durch einzelne oder mehrfach ungesättigte Fettquellen
  • Iss mageres Fleisch und Milchprodukte
  • Iss Ballaststoffe (Obst und Gemüse)
  • Verzerre Cholesterin-reiche Lebensmittel nur mäßig
  • Vermeide Fastfood

Behandlung von zu hohem Cholesterin

Obwohl es an sich nicht gefährlich ist, kann Cholesterin langfristig zu einer Reihe von Komplikationen und Gesundheitsproblemen führen, weshalb es sehr empfehlenswert ist, eine angemessene Behandlung zu erhalten, wenn bei dir eine Hypercholesterinämie diagnostiziert wurde. Am Besten ist eine ausführliche Beratung eines Arztes, da in den meisten Fällen Änderungen des Lebensstils ausreichen sollten, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Wenn jedoch die Genetik die Ursache für Ihre Cholesterinprobleme sind, dann ist eine medizinische Behandlung in der Regel erforderlich. Wenn Sie bei einigen der Erkrankungen, die mit einem hohen Cholesterinspiegel verbunden sind (wie Diabetes oder Arteriosklerose), diagnostiziert werden, ist eine medizinische Behandlung unbedingt notwendig, um schwere und potentiell tödliche Komplikationen zu vermeiden.

Derzeit gibt es viele Medikamente auf dem Markt, die helfen können, den Cholesterinspiegel in Ordnung zu bringen. Alle Medikamente sind dabei auf einen Wirkungsmechanismus angewiesen, der hilft, die Beziehung zwischen gutem und schlechtem Cholesterin, HDL und LDL auszugleichen. Einige von ihnen erreichen dieses Ziel, indem sie das Niveau des guten Cholesterins erhöhen oder das Niveau des schlechten reduzieren. Zu den bekanntesten und am besten verkauften cholesterinsenkenden Medikamenten gehören Crestor, Atorvastatin, Simvastatin und Fluvastatin.2

Quellen:

  1. Cholesterin – Cholesterinspiegel
  2. Cholesterinwerte – Apotheken Umschau