Für viele Frauen ist übermäßiges und unerwünschtes Haarwachstum an Stellen wie dem Gesicht, der Brust, dem Rücken oder dem unteren Teil des Magens nicht nur lästig, sondern sorgt auch für große Frustration und Angst. In extremen Fällen wird dieser Zustand als Hirsutismus bezeichnet und hängt mit dem hormonellen Ungleichgewicht im Körper zusammen. Diese Störung kann für Frauen, die damit kämpfen, zu großen psychologischen Herausforderungen führen, da sie zu einem übermäßigen und auffälligen Haarwuchs im Gesicht führen können. Schätzungen zufolge leiden etwa 5% der Frauen im reproduktiven Alter unter dieser Krankheit.

Übermäßiges Haarwachstum oder Hirsutismus in extremen Fällen wird jedoch selten diskutiert, da weibliche Behaarung immer noch ein Tabuthema ist. Dies führt zu einem Mangel an Informationen für viele Frauen, wie zum Beispiel die Symptome verringert werden können oder wie der Zustand effektiv behandelt werden können.

Was ist auf dieser Seite:

Was gilt als abnormes Haarwachstum?

Alle Frauen haben Haare am ganzen Körper, obwohl sie in bestimmten Bereichen wie Kopf, Achselhöhlen und Genitalbereich am auffälligsten sind. Ein abnormaler Haarwuchs wird dann festgestellt, wenn ein übermäßiges Wachstum in den Bereichen beobachtet wird, in denen es normalerweise unerwartet ist, wie auf der Brust, dem unteren Teil des Magens, den Wangen oder der Oberlippe. Oft wird dieser Zustand von stärkeren und auffälligen Haaren an Beinen und Armen begleitet. Für Frauen, die mit Hirsutismus kämpfen, können Gesichtsbehaarung mit ausgewachsenem Bart und Schnurrbart sogar männlich aussehen. Dieser Zustand ist besonders problematisch, da Frauen, die davon betroffen sind, sich von für ihren Körper schämen und sich oft dafür entscheiden, sich vollständig aus dem sozialen Leben zurückzuziehen.

Es gibt jedoch keine strenge Definition von abnormalem Haarwachstum. Einige Frauen haben natürlich in bestimmten Körperteilen mehr Haare als andere, ohne dass sie als medizinischer Zustand klassifiziert werden. Wenn Sie jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben ein übermäßiges Haarwachstum feststellen, ohne vorherige Erfahrung mit dem Problem, ist dies normalerweise ein Hinweis auf ein hormonelles Ungleichgewicht oder das Syndrom der polyzystischen Ovarien, oder auch PCO genannt.1

Wo wächst unerwünschtes Haar normalerweise?

  • Oberlippe und Wangen
  • Rücken und unterer Rücken
  • Der untere Teil des Magens
  • Brust
  • Arme und Beine (stärkeres Haar als üblich ist)

Was verursacht Hirsutismus?

Es gibt mehrere Gründe, warum sich Bedingungen wie Hirsutismus bei Frauen entwickeln können. In ungefähr der Hälfte aller dokumentierten Fälle kann die Ursache jedoch nicht identifiziert werden, was zu der Annahme führt, dass die Genetik signifikant zu dieser Erkrankung beiträgt. Darüber hinaus haben Wissenschaftler bewiesen, dass dieser Hirsutismus in einigen ethnischen Gruppen häufiger vorkommt als in anderen, was die genetische Hypothese weiter stärkt.

Für die Fälle, in denen die Ursache festgestellt wurde, spielen hormonelle Ungleichgewichte und Erkrankungen wie das PCO Syndrom (polyzystisches Ovarsyndrom) eine herausragende Rolle. Sobald Zysten auf den Eierstöcken erscheinen, stören sie das hormonelle Gleichgewicht, was zu übermäßigem Testosteron (männlichem Sexualhormon) führt, was wiederum das übermäßige und unerwünschte Haarwachstum verursacht. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen erst nach dem Arztbesuch einer Behandlung für das Haarwachstum, erfahren dass sie am POC Syndrom leiden.

Bei anderen können hormonelle Veränderungen, die nach dem Beginn der Menopause auftreten, auch eine Form von Hirsutismus verursachen, da die Östrogenspiegel allmählich abfallen. Besonders in frühen Phasen kann dies zu einer Dominanz von männlichem Sexualhormon und Haarwuchs führen, aber Mediziner sind sich weitgehend einig, dass es zwar ein normaler aber trotzdem unangenehmer Teil der Menopause ist, der von alleine wieder weggeht, sobald sich der Körper an die damit verbundenen Veränderungen der Wechseljahre gewöhnt hat.

Es gibt jedoch auch andere, etwas ernsthaftere Zustände, die mit übermäßigem Haarwuchs verbunden sind. Obwohl dies in erster Linie ein kosmetisches Problem ist, wird dennoch empfohlen, sich mit dem Arzt zu beraten, um die genaue Ursache zu bestimmen und einige der ernsthaften Erkrankungen auszuschließen.

Leben mit übermäßigem Haarwuchs

Dieser Zustand ist in keiner Weise gefährlich, obwohl es ein Symptom für einen anderen hormonellen Zustand sein könnte. In den Fällen jedoch, in denen die Ursache nicht identifiziert werden kann, ist es absolut gutartig. Da die Gesellschaft ein starres Bild von weiblicher Schönheit hat, ist diese Bedingung jedoch durch soziale Stigmatisierung belastet und wird als Tabuthema angesehen. Bei betroffenen Frauen kann dies zu erheblichen psychischen Herausforderungen, geringem Selbstwertgefühl und sogar Depressionen führen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen mit übermäßigem Haarwachstum öffentliche Plätze meiden und vor allem Orte wie Schwimmbäder oder Strände, wo es schwieriger ist, die Haare zu verbergen. In extremen Fällen kann dies zur vollständigen Isolierung und Auflösung des sozialen Lebens führen.

Wenn der Zustand allerdings tatsächlich ein Symptom für ein anderes Problem ist, wie zum Beispiel PCOS, dann verringert die Behandlung des Urproblems gewöhnlich auch das unerwünschte Haarwachstum. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und Tests durchzuführen, die Ihnen helfen, die genaue Art Ihrer Erkrankung und anschließend die richtige Behandlung zu bestimmen.

Für Fälle, in denen die Ursache von Haarwuchs nicht identifiziert werden kann, sind zahlreiche Haarentfernungsbehandlungen verfügbar. Sie können das Haarwachstum zwar nicht vollständig stoppen, sie können jedoch dazu beitragen, dass der Zustand weniger spürbar wird, und tragen somit wesentlich zum Selbstwertgefühl der betroffenen Frauen bei.

Behandlung bei Hirsutismus

Es gibt viele verschiedene Haarentfernungsmethoden, die Sie wählen können, wenn Sie mit irgendeiner Form von Hirsutismus kämpfen. Einige von ihnen sind ziemlich einfach und erfordern keine professionelle Unterstützung, während andere auf Spitzentechnologie angewiesen sind, um länger anhaltende Ergebnisse zu erzielen.

Rasieren

Viele Frauen entscheiden sich für die einfachste Lösung von allen – einfach die unerwünschten überschüssigen Haare rasieren. Dies ist eine sehr häufige Haarentfernungsmethode, die von unzähligen Frauen auf der ganzen Welt praktiziert wird, darunter viele von denen, die nicht die unter abnormalem Haarwachstum leiden, aber sich wegen der vorherrschenden Schönheitsideale dazu entscheiden, ihre Beine und Achseln zu rasieren. Es ist nicht ungewöhnlich, Frauen zu sehen, die nicht von übermäßigem Haarwuchs betroffen sind, aber trotzdem ihre Arme rasieren.

Für Frauen, die allerdings an einer ernsthafteren Form von Hirsutismus leiden, einschließlich hervorstehender Gesichtsbehaarung, ist Rasieren nicht wirklich eine Option, da es nur eine vorübergehende Lösung ist, und in der Regel werden Gesichtshaarstümpfe nach der Rasur immer noch sichtbar sein.

Antibabypillen

Wenn ein übermäßiger Haarwuchs durch PCOS oder einem anderen hormonbedingten Zustand verursacht wird, können Antibabypillen die Allzwecklösung sein. Pillen enthalten eine signifikante Menge an Östrogen, weibliches Sexualhormon, das dem Einfluss von Testosteron entgegenwirken kann, die Hormone in Balance bringt und gleichzeitig sowohl das unerwünschte Haarwachstum als auch dessen Ursache behandelt.

Vaniqa Haarentfernungscreme

Eine weitere, sehr wirksame Methode zur Entfernung von unerwünschter Gesichtsbehaarung, insbesondere wenn Ihr Zustand nicht mit PCOS zusammenhängt, ist die verschreibungspflichtige Haarentfernungscreme Vaniqa. Die Creme sollte täglich auf Gesicht (oder andere betroffene Bereiche) aufgetragen werden. Ihr einzigartiger Wirkungsmechanismus hemmt das Haarwachstum in jeder Haarwurzel. Aber als Ergebnis produziert es nur während der Dauer der Behandlung – sobald Sie aufhören, Vaniqa zu verwenden, werden die unerwünschten Haare nach einiger Zeit zurückkehren. Technisch gesehen, kann die Haarentfernungscreme auf jeden betroffenen Bereich angewendet werden, die Mediziner betonen allerdings, dass es speziell für die Entfernung von unerwünschter Gesichtsbehaarung entwickelt wurde.

IPL und Laserbehandlung

Neben bereits erwähnten gibt es auch einige High-Tech-Methoden zur Entfernung von überschüssigen Haaren, vor allem IPL (Intense Pulsed Light) und Laserbehandlung. Beide wirken, indem sie die Wurzel und den Haarfollikel verbrennen, um jedes einzelne Haar “zu töten” und zu verhindern, dass es wieder wächst. Während dies auf lange Sicht eine der effizienteren Methoden ist, werden dabei viele Behandlungen benötigt, bevor man einen Unterschied bemerken kann.

Wachsen

Das Wachsen ist eine weitere häufig angewendete Methode, die nicht nur beim Hirsutismus, sondern auch bei der rein kosmetischen Haarentfernung angewendet wird. Durch das Einwachsen zerreißt man die Haare von ihren Wurzeln, die verhindern, dass sie wochenlang wieder wachsen. Obwohl die Ergebnisse etwas länger dauern als bei anderen Methoden, entfernen Sie die Haare immer noch nicht für immer. Wachsbehandlungen sind in Schönheitskliniken erhältlich, aber mit der einfachen und direkten Herangehensweise können Sie es sogar selbst zu Hause machen. Beachten Sie jedoch, dass es verschiedene Arten von Wachs gibt, die für verschiedene Körperteile verwendet werden sollen.2

Quellen: 

  1. Hirsutismus – DocCheck Flexikon
  2. Hirsutismus: Ursachen und Anzeichen NetDoktor