Zystitis, auch Blasenentzündung genannt, kann mit einer Antibiotikabehandlung einfach und effizient behandelt werden.

Harnwegsinfekte können sowohl Männer als auch Frauen jeden Alters betreffen, meistens  aber werden sie allerdings bei jüngeren Frauen gesehen. Es ist eine extrem lästige Erkrankung, die Harninkontinenz und Bauchschmerzen verursachen kann. Die häufigste Ursache für Entzündungen sind die Bakterien aus dem Darm, die in der Harnröhre auftreten.

Dies kann zum Beispiel durch schlechte Hygiene beim Gang zur Toilette oder beim Geschlechtsverkehr auftreten. Eine Blasenentzündung ist keine sexuell übertragbare Krankheit, aber wenn es um Sex geht, können einige Bakterien in die Harnröhre gelangen, die nicht dorthin gehören.

Eine Blasenentzündung lässt sich oft einfach mit Antibiotika behandeln. Unbehandelt aber kann sie zu Komplikationen führen. Wenn die Entzündung nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie sich auf den oberen Teil der Harnröhre ausbreiten, der zu den Nieren führt. Dies kann eine Nierenentzündung bedeuten. Dies ist eine schwerere entzündliche Erkrankung, die sofort behandelt werden sollte.

Was ist auf dieser Seite:

Wie bekommt man eine Blasenentzündung?

Es kann verschiedene Gründe für eine Zystitis geben. In vielen Fällen sind es Bakterien aus dem Darm, die in die Harnröhre transportiert werden und dadurch eine entzündliche Erkrankung hervorrufen. Oft sind es E. Coli-Bakterien oder dergleichen. Es können auch Bakterien aus dem Magen, in die Harnröhre eintreten. Hier können unter anderem Staphylococcus saprophyticus Bakterien das Problem sein. In seltenen Fällen kann eine Entzündung auch durch Pilze verursacht werden.

Du fragst dich vielleicht, ob eine Blasenentzündung ansteckend ist, allerdings ist diese Sorge unbegründet. Die Krankheit tritt nur wegen den oben genannten Bakterien auf.

Eine Blasenentzündung ist auch keine sexuell übertragbare Krankheit, du kannst die Entzündung allerdings mit Sex verursachen. Dies passiert zum Beispiel, wenn du Analsex und dann Vaginalsex hast, ohne das ein Waschen zwischen der Penetration erfolgt. Auf diese Weise können Bakterien aus dem Darmkanal in die Vagina gelangen. Also, ist es nicht möglich durch Sex infiziert zu werden wie zum Beispiel bei Chlamydia oder Herpes. Einige der Symptome können sich jedoch ähneln und es ist daher wichtig, sexuell übertragbare Krankheiten auszuschließen.

Wer kann eine Zystitis bekommen?

Blasenentzündungen betreffen mehr Frauen als Männer. Dies liegt daran, dass die Harnröhre einer Frau kürzer ist als die eines Mannes und die Bakterien daher leichter in die Harnröhre gelangen können. Darüber hinaus sind schwangere Frauen mit einer vergrößerten Gebärmutter und Männer mit einer vergrößerten Prostata anfälliger für eine Entzündung der Harnröhre (Urethra). Sehr viele Frauen, erleben eine Blasenentzündung irgendwann in ihrem Leben. Es ist normal, es mehr als einmal zu bekommen. Wenn eine Zystitis öfter auftritt, sollte untersucht werden, ob es eine zugrunde liegende Ursache dafür gibt. Einige bekommen auch jedes Mal eine Blasenentzündung, wenn sie Sex haben. Dies kann mit der richtigen Behandlung verhindert werden.

Es gibt einige Faktoren, die das Risiko einer Zystitis erhöhen. Diese sind:

  • Schlechte Hygiene nach Toilettenbesuchen
  • Menopause von Frauen aufgrund von hormonellen Veränderungen
  • Schlechte Blasenentleerung
  • Steine ​​in den Harnwegen
  • Geschlechtsverkehr – besonders Analsex
  • “Flitterwochen-Blasenentzündung” – eine Blasenentzündung nach viel Geschlechtsverkehr oder Geschlechtsverkehr mit einer neuen Person
  • Operation im Magen und in den Harnwegen

Harnwegsinfektion und Geschlechtsverkehr

Zusammenleben erhöht das Risiko einer Infektion, da Vaginalbakterien Zugang zu den Harnwegen haben und die Blase durch die Harnröhre erreichen können. Es ist daher möglich, Geschlechtsverkehr zu haben, wenn sich dies angenehm anfühlt. Es ist jedoch wichtig, spätestens 15 Minuten nach dem Sex auf die Toilette zu gehen, um dies zu vermeiden.

Ist es ansteckend?

Die Erkrankung ist keine sexuell übertragbare Krankheit und ist nicht ansteckend. Sex an sich ist nicht der Auslöser einer Blasenentzündung, aber Geschlechtsverkehr erleichtert es den Bakterien, ihren Weg in die Harnröhre zu finden.

Harnwegsinfektionen und Schwangerschaft

Wenn du schwanger bist und an einer wiederkehrenden Blasenentzündung leidest, ist es wichtig, dich an deinen Frauenarzt zu wenden. Dieser kann ein Antibiotikum empfehlen, das während der Schwangerschaft sicher eingenommen werden kann. Einige Antibiotika sollten während der Schwangerschaft nicht verwendet werden, da sie schädliche Substanzen enthalten können. Nitrofurantoin und Trimethoprim sollten niemals im ersten Trimester angewendet werden und Sulfamethoxazol sollte während des letzten Schwangerschaftsmonats nicht angewendet werden.

Blasenentzündung beim Mann

Obwohl Frauen aufgrund einer kürzeren Harnröhre anfälliger dafür sind, können Männer auch eine Blasenentzündung erfahren. Sie erscheint häufiger bei älteren Männern als bei jüngeren. Die Infektion führt gewöhnlich dazu, dass Bakterien in die Harnröhre eintreten und bis zur Blase wandern. Im Allgemeinen sind es Darmbakterien, aber es kann auch auf andere Bakterien zurückzuführen sein.

  • Vergrößerte Prostata
  • Nierensteine
  • Schlechte Blasenentleerung
  • Hindernisse in der Harnröhre
  • Zu wenig Flüssigkeitszufuhr
  • Diabetes

Es ist wichtig, sich der Erkrankung bewusst zu sein und der zugrunde liegenden Ursache nachzugehen. Männer haben oft eine längere Behandlungszeit, wenn sie eine Blasenentzündung haben.

Zystitis bei Kindern

Bei Kindern sind die Symptome der Blasenentzündung in der Regel vage da sie sich nicht mitteilen können und ihre Probleme nicht schildern können, bis sie 3-4 Jahre alt sind. Sie sind von einem erhöhten Harndrang, Brennen und Passieren sehr kleiner Mengen von Urin betroffen.

Bei Säuglingen wird ein reduzierter Allgemeinzustand und eine verminderte Gewichtszunahme bemerkt. Eine Infektion bei Kindern ist aufgrund der Anatomie der Harnröhre bei Mädchen häufiger.

Blasenentzündung Symptome

Die Symptome einer Blasenentzündung sind oft leicht zu erkennen. Es kann mit einem unglaublichen Drang beginnen, auf die Toilette gehen zu müssen. Man hat das Gefühl, nicht in der Lage zu sein, die Blase zu kontrollieren. Selbst wenn das Bedürfnis verspürt wird, auf die Toilette zu gehen, wird möglicherweise nur eine sehr kleine Menge Urin ausgeschieden. Ein plötzlicher Harndrang kann sehr spontan auftreten, was eine Harninkontinenz bedeutet. Beim Wasserlassen kann ein feuchtes und auch brennendes Gefühl auftreten. Darüber hinaus kann leichtes Fieber und Zittern sowie allgemeines Unwohlsein erlebt werden. Wenn eine Entzündung auf die Nieren übertragen wird, kann diese neben den anderen Symptomen auch Rückenschmerzen und hohes Fieber verursachen.

Harnwegsinfekt Symptome und Anzeichen von Blasenkatarrh:

Ständiger Harndrang Brennen beim Wasserlassen Harninkontinenz Dunkler Urin
Übelkeit Allgemeines Unwohlsein Schmerzen im Unterbauchbereich Leichtes Fieber

Wie lange dauert hält eine Blasenentzündung an?

Ein unkomplizierter Verlauf wird oft innerhalb von drei Tagen nach der Behandlung mit Antibiotika behandelt, wenn die Zystitis nicht von selbst verschwindet, wird eine schnellere Heilung der durch die richtige antibiotischen Behandlung festgestellt.

Behandlungsmethoden

Wenn du Symptome einer Harnwegsinfektion hast, ist es wichtig, sich dessen bewusst zu sein. Du kannst bei deinem Hausarzt einen Urintest machen und prüfen, ob sich Bakterien im Urin befinden. Es zeigt an, ob eine entzündliche Erkrankung in den Harnwegen vorliegt. Einige der Symptome einer Entzündung können anderen Infektionen wie Chlamydien ähneln. Daher ist es wichtig, dass die richtige Diagnose vor der Behandlung der Infektion gestellt wird.

Medikamente zur Behandlung von Harnwegsinfektionen

Eine Zystitis wird mit Antibiotika wie Trimopan behandelt. Es hängt jedoch davon ab, wie lange eine Behandlung dauert. Wenn du eine Frau bist und eine Harnwegsinfektion ohne weitere Komplikationen erlebst, kann die Infektion innerhalb weniger Tage nach der Behandlung mit Antibiotika verschwinden. Wenn du ein Mann bist, kann die Behandlung länger dauern. In einigen Fällen breitet sich die Infektion auf die Nieren aus. Wenn dies der Fall ist, kann die Behandlung etwa 14 Tage dauern. Wenn sich die Infektion auf die Nieren ausgebreitet hat, kann ein Krankenhausaufenthalt in einigen Fällen notwendig sein.

Wenn du Zweifel hast, ob die Behandlung erfolgreich war, überprüfe deinen Urin eine Woche nach der Behandlung und ob noch eine Entzündung vorliegt. Für die meisten ist die vorgeschriebene Behandlung jedoch ausreichend.

Antibiotische Behandlung: Wie lange?

Die häufigste Behandlung ist eine dreitägige Antibiotikabehandlung. In einigen Fällen besteht keine Notwendigkeit mehr. Wenn du das Gefühl hast, dass sich die Symptome wieder verschlimmern kannst du oft ein weiteres Rezept für Medikamente erhalten.

Ein unkomplizierter Verlauf, das heißt, eine Infektion der unteren Harnwege, wird normalerweise behandelt mit Trimethoprim, Pivmecillinam oder Nitrofurantoin. Eine Dosis kann manchmal genug sein, um die Blasenentzündung loszuwerden. Im Falle einer wiederkehrenden Harnwegsinfektion sollte man die Antibiotika variieren, da der Körper bei häufiger Anwendung resistent gegen ein Arzneimittel werden kann.

Bei einem komplizierten Verlauf dauert die Behandlung fünf bis sieben Tage. In solchen Fällen wird häufig Ciprofloxacin angewendet. Bei wiederkehrenden, unkomplizierten Zuständen sind die Symptome oft bekannt und der Arzt wird dann in der Lage sein, mehrere Dosen Antibiotika auszugeben, die bei erneutem Auftreten genommen werden können.

Kann ich ein Antibiotika ohne Rezept kaufen?

Bei Antibiotika handelt es sich um verschreibungspflichtige Medikamente, das heißt es wird ein Rezept von einem Arzt benötigt.

Prävention von Zystitis

Eine Zystitis kann unglaublich nervig sein und einen komplizierteren Verlauf nehmen, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Daher ist es wichtig zu, die Infektion zu verhindern.

Dies kann auf verschiedene Arten geschehen:

  • stelle eine gute Hygiene sicher, wenn du auf die Toilette gehst (besonders wenn du eine Frau bist) und wische immer von vorne nach hinten, damit Darmbakterien nicht in die Vagina gelangen
  • gehe nach dem Geschlechtsverkehr zur Toilette
  • verwende nicht das gleiche Kondom für Analsex wie für Vaginalsex
  • denke daran, die Blase jedes Mal vollständig zu leeren, wenn du pinkelst
  • trinke viel Wasser – auch wenn du eine Blasenentzündung hast – um die Blase zu reinigen
  • es wird angenommen, dass das Trinken von Cranberrysaft ohne Zuckerzusatz eine schützende Wirkung für einige Bakterien in der Harnröhre hat